Wellpappe

Maria Dinger benutzt vielfältige Verpackungsmaterialien für ihre künstlerische Arbeit und eignet sie sich in einem weiten experimentellen Spielfeld an. Wellpappe, Kunststoffe, Plastiktüten und eingeschweißte Produkte sind heute die aufwändigen Verpackungen unserer Konsumgüter und überschwemmen unser Leben. Bei der Künstlerin jedoch verwandeln sie sich und erhalten durch ihr Einwirken  ganz neue ästhetischen Qualitäten. Bei ihren Bildern ist Wellpappe nicht Schutz für Transport oder Lagerung und wird nicht entsorgt, sondern ist "Malgrund" auch im wörtlichen Sinn. Ein Wegwerf-und Gebrauchsmaterial bekommt hier eine kunst-tragende Rolle und bietet durch die ihm eigene Struktur und ständig wechselnde Blickwinkel überraschend neue und ungewohnte optische Reize.